MCS längst erforscht – Gastartikel von Dr. Tino Merz

MCS längst erforscht – Gastartikel von Dr. Tino Merz

Was die Welt über MCS weiß
– ist nicht was Deutschland behauptet

Ich zeige dir nun die Eckdaten der gesamten Welt, über den wissenschaftlichen Stand der Krankheit MCS. Zusammengestellt von Dr. Tino Merz, Sachverständiger für Umwelttoxikologie. Ein Gastartikel, um möglichst viele Menschen mit diesen Fakten zu erreichen.

Dein MCS Handwerkszeug

Mit diesen Daten hast du sofort einen Überblick darüber, welche immer wiederkehrenden Aussagen über MCS falsch sind. Im gesamten deutschen Medienraum, in der Politik, der deutschen Medizin und generell in den Köpfen der deutschen Bevölkerung, wird ein desaströs falsches Bild von dieser grausamen Krankheit gezeichnet. Und dass mit voller Absicht!

Verwendete Daten aus meinem lieblings Artikel von Dr. Tino Merz
– es ist für Betroffene vor allem auch der wichtigste

Merz Artikel Anfang, mit geringfügigen Formatänderungen von mir:

„MCS – eine Diskussion, die längst beendet sein sollte

Publiziert am 11. September 2011

Die Diskussion um MCS ist heftig und das bereits seit fast zwei Jahrzehnten. Bei solchen Diskussionen stimmt etwas nicht. Die gängige Erklärung ist, man wüsste wissenschaftlich nicht genug. Rechtlich werden diese Kranken als Psychos eingestuft oder gar als Simulanten. Letzteres ist schon deshalb Unfug, weil man eine Frührente über andere bewährte Simulationen leicht bekommt, mit MCS nicht. Im Folgenden soll gezeigt werden, dass die Psychothese nicht nur nachweislich haltlos ist, sondern auch ungesetzlich, was leider auch von den Betroffenen zum eigenen Schaden bislang ignoriert wurde.

Fakten:

1948 Entdeckung von MCS durch Randolph, weil manche Patienten allergische Reaktionen nur auf gespritztes Obst zeigten.

1962 erste umfassende Veröffentlichung durch Randolph.

1963 Voraussage von Randolph, dass Innenräume mehrfach stärker krank machen als Außenluftbelastung, was sich in den 80er Jahren bestätigte, als die chemische Analytik soweit entwickelt war, dies nachzuvollziehen.

1966 erster Doppelblindnachweis für MCS.

1977 erste Immuntherapie durch Miller (Neutralisationsverfahren).

1987 Klinische Definition (Diagnosekriterien) von MCS, die bis heute gelten (Konsenskriterien).

1992, 1994, 1996, 1997 Erscheinungsdaten der vier Bände „Chemical Sensitivity”, das Standardwerk für MCS von W. Rea, EHC, Dallas, auf der Erfahrungsbasis von 20 000 Patienten.

1995 Erfindung des „Ökochonders” und der Psychothese durch die Erlanger Studie.

1999 Entdeckung des chronisch pathologischen Kreislaufs der Mitochondriopathie durch Pall.

2007 Weitgehende Aufklärung der Pathomechanismen, die zu MCS führen für Orgnophosphate, Carbamate, Lösemittel (VOC), die chlorierten Pestizide Chlordan, Lindan, Dieltrin und Altrin, Pyrethroide, Kohlenmonoxid (CO), Schwefelwasserstoff und Quecksilber. Die Mykotoxine erzeugen VOC (MVOC), also gehört auch Schimmel in diese Aufzählung.

MCS ist demnach definiert und wissenschaftlich aufgeklärt.

Die Aussage etwa des UBA „das C hätte sich nicht erwiesen” (nano-Sendung*) ist der ignorante Unsinn derer, die die RKI-Studie zu verantworten haben.

…Der „Stand der Wissenschaft” ist ein Rechtsbegriff. Die Psychothese ist böswillig und Unrecht, auch im juristischen Sinn; die Diffamierung der Kranken ist Körperverletzung von Kranken. Die Selbsthilfegruppen und Patientenorganisationen müssen obige Aufstellung beherrschen und damit ihren Ärzten und Anwälten die Richtung vorgeben. Ohne das geht es nicht…“

Artikel von Dr. Tino Merz Ende

Alles geklärt

So, jetzt kennt ihr grundlegende Fakten, die den derzeitigen Stand der Wissenschaft ausmachen, diese Daten sind die „echte“ Wahrheit über MCS. Ich empfehle jedem Erkrankten diesen Blogartikel von Dr. Tino Merz parat zu haben.

Mein Dank gilt Dr. Tino Merz, für seine Arbeit und dass ich Artikel von ihm verwenden darf. Wer ebenfalls Texte von ihm verwenden möchte, melde sich bitte direkt bei ihm.

Übrigens

Die im Gastartikel genannte nano-Sendung war ein typisches Bespiel dafür, wie viel Unsinn in Deutschland über MCS verzapft wird, obwohl es eine längst erwiesene Krankheit ist. Du hast nun alles was du dafür brauchst, um schlechter Berichterstattung entgegnen zu können.

MCS ist keine psychische Störung, deine Symptome sind real und haben vor Allem auch echte Ursachen. Sogar eine genetische Komponente existiert, im Bereich der Entgiftung.

Viele Grüße

Nidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.